Es lebe die vegetarische Küche

Seit dem 4. März 2017 wohnt die wunderschöne Tequila (Britisch Kurzhaar) auch in unserer WG. Um ihr die Eingewöhnung zu erleichtern, lebt sie noch in einem eigens für sie hergerichteten Zimmer. 

Wenn ihre Mitbewohner draussen sind, kann sie jeweils die Wohnung erkunden. Damit sie nicht zu oft alleine ist, schlafe ich jede zweite Nacht in ihrem Zimmer. Als ich heute Morgen aus eben diesem kam, hat mich fast der Schlag getroffen. Auch ohne Brille konnte ich den breit angelegten Trampelpfad aus was auch immer ausmachen. Vorsichtig, damit mir das Zeug nicht an den Füssen kleben bleibt folge ich der Spur bis in die Küche. Auf dem Herd hat es ein wunderschönes Gebilde aus kleinen Hügeln und Pfotenabdrücken. Ginger! (Wenn man am linken Hinterfuss eine Zehe weniger hat, ist man schnell als Täter überführt 😊). Jetzt nur nicht niesen! Ginger war wohl nach einem Mitternacht-Snack und sie wollte sich ein paar Bierhefe-Flocken munden lassen. Der kümmerliche Rest, der noch in der Packung ist, kann ich auch gleich entsorgen. Das schön von mir zugeschnittene Ausgussfenster ist völlig zerkaut und verklebt. Sie wollte die Flocken vermutlich zuerst ansaugen, bis sie merkte, dass es viel einfacher ist, die ganze Packung gleich zu kippen:-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.