Ginger und die 40 Poulethälse

Heute Poulethälse für meine Katzen gekauft. Die anfängliche Freude über den Fund in der Tiefkühltruhe im lokalen Grosshandel ist aber bald verflogen. 

Ich will meinen Katzen eigentlich nicht alle 40 auf einen Schlag verfüttern. Müsste ich aber. Es ist alles komplett zusammengefroren – nix zu sehen von den weissen Papierchen, die ansonsten zwischen einzelnen Plätzli liegen. Es liegt also sozusagen ein gigantischer Poulethals vor mir. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand etwas kocht, wo er alle verwenden kann. Der Anblick so vieler Hälse schnürt mir die Kehle zu und mit halbgeschlossenen Augen versuche ich sie mit allerlei (völlig unbrauchbarem) Werkzeug zu trennen. Ein abgebrochenes Messer, einen verbogenen Schäler und einen ruinierten Schraubenzieher später, liegt ein einziger Poulethals für Gingerine auf einem Teller. Mein gesamter, gesundheitsgefährdender Einsatz ist ihr natürlich völlig schnurzpiepegal. Mylady ist nicht nach Poulet heute und hoch erhobenen Hauptes verlässt sie den Kampfplatz und lässt mich inmitten all der Hälse einfach stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.