Schoggi!

Tino kommt durch die Katzenklappe und verschwindet sang- und klanglos auf seinem Hochsitz. Nie, nie kommt er ohne sein Heimkommen zu kommentieren durch die Klappe. 

Er beginnt mit seiner Morgentoilette, die mit einem seltsamen Rascheln begleitet ist. Jetzt ist meine Neugier geweckt. Ich hole einen Stuhl um nachzusehen…. Irgendwas hängt an ihm. Aha! Ein Frischhaltebeutel liegt wie eine Krawatte um seinen Hals und er riecht verdächtig nach Schokolade. Ich entferne die mit Schoggibrösel gefüllte Halskrause – und verstreue den ganzen Inhalt auf und neben dem Kater. Jetzt schnell rüber zu meinen Eltern. Dort vermute ich den Ursprung des Znünibeutels um Tinos Hals. Meine Mutter ist ganz entsetzt und versichert mir, dass sie Tino nix gegeben hätte. Aber es hätte an der Tür geklingelt und während sie öffnete, machte sich Tino über den hermetisch verriegelten Kägifretvorrat meiner Mutter her. Ihr plötzliches Auftauchen nötigte ihn zur Flucht. Mit Sack und Kägifret, das er wohl unterwegs verloren hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.